Peachtree DeepBlue2 Testbereich bei hifitest.de

Veröffentlicht am von

Peachtree DeepBlue2 Testbereich bei hifitest.de

Kategorie: Wireless Music System

Einzeltest: Peachtree deepblue²


Suchtpotenzial

wireless_music_system_peachtree_deepblue_bild_1438356356.jpg
 
 
wireless_music_system_peachtree_deepblue_bild_1438356356.jpg
wireless_music_system_peachtree_deepblue_bild_1438356431.jpg

Die US-Marke Peachtree Audio ist im deutschen Markt noch recht jung. Wir kommen nun in den Genuss, den Bluetooth-Lautsprecher deepblue bereits in zweiter Generation testen zu können. Aber Vorsicht, der macht süchtig!

Mit seiner Masse von gut sieben Kilo und den stattlichen Abmessungen ist der deepblue2 kein Kandidat für den mobilen  Einsatz. Anderseits hat er das Potential, mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets daheim zu einem ebenso stattlichen Sound zu verhelfen.

Der Aufbau

Vor dem Einschalten per Touchflächen auf der Oberseite muss der deepblue erst mal an die Steckdose. Da er sein Netzteil fest eingebaut hat, reicht ein schlanker Euro-Stecker, und es muss kein weiteres der doch mittlerweile lästigen Stecker-Netzteile in die Dose bugsiert werden. Der Speaker quittiert die Stromaufnahme mit Beleuchtung der fünf Touchflächen des Bedienfeldes sowie dem Blinken der blauen LED zur Signalisierung der Pairing-Bereitschaft. Das Smartphone hat schnell Kontakt aufgenommen, sechs blaue LED- Pärchen zeigen nun die aktuelle Lautstärke des deepblue2 an, zumindestsolange die Lautstärketasten betätigt werden. Außer am Gerät geht das natürlich auch über das Smartphone oder die mitgelieferte Fernbedienung. Für Quellgeräte ohne Bluetooth gibt es den obligatorischen Aux-Eingang, außerdem verfügt der Speaker sogar über einen optischen Eingang.

Klangerlebnis

Das Ergebnis ist schlicht umwerfend – die Abstimmung des deepblue2 ist den Peachtree-Ingenieuren perfekt gelungen. Klarer, ehrlicher Sound ist die Folge; dazu kein vordergründiger Bass, sondern unangestrengt durchdringende, punktgenaue Bassläufe aus dem tiefsten Keller, der mir bei einem Bluetooth-Gerät je untergekommen ist. Wem das nicht reicht, der darf gern den Bass nach seinem Geschmack per Fernbedienung nachjustieren. Die seitlich abstrahlenden Chassis schaffen es zudem, eine beeindruckende Raumfülle zu erzeugen. Der deepblue2 fegt mich nicht um, er nimmt mich mit, hüllt mich ins Klanggeschehen ein und kann nicht nur bei Live-Aufnahmen eine mitreißende Atmosphäre erzeugen. Wenn Sie sich dieses Gerät gönnen, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihr Smartphone auch den AptX-Codec beherrscht, es wäre schade, wenn man dieses Klangpotenzial nicht nutzen würde. Der deepblue2 ist in der Lage, klanglich alles zu schlagen, was mir in der Kategorie Bluetooth-Lautsprecher bislang zu Ohren gekommen ist, selbst weit teurere  Gerätschaften.

Fazit

Peachtree hat den Bluetooth-Lautsprecher nicht neu erfunden, sondern in Form des deepblue2 klanglich perfektioniert. Nur wenige Wünsche bleiben offen, einer wäre, dieses Gerät mit LAN-Verbindung zu einem Multiroom-System auszubauen.

Thomas Johannsen

Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 01.08.2015, 10:00 Uhr

Quelle: www.hifi-test.de

Kommentare: 0

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren